Weihnachten, Festtage, Entspannung, Weihnachtszeit

Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit

Weihnachten steht vor der Tür und die Vorbereitungen für die Festtage laufen auf Hochtouren. Zwischen Weihnachtsmarktbesuch sowie Weihnachtsfeiern noch schnell Geschenke kaufen und den Weihnachtsbaum besorgen – für viele ist die besinnliche Weihnachtszeit purer Stress.

Besonders das Gedränge in den Geschäften, Innenstädten sowie Weihnachtsmärkten nervt und ist laut einer FORSA-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse Stressfaktor Nummer Eins in der Weihnachtszeit. Auf Platz Zwei und Drei folgen die ständige Versuchung durch Süßigkeiten und andere Leckereien sowie die Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk.

Leider bietet das Weihnachtsfest meist kaum Erholung und Entspannung. Stundenlanges Kochen, Familienstreitigkeiten oder enttäuschte Gesichter beim Geschenke auspacken können die Festtagsstimmung trüben.

Weniger Stress in der Weihnachtszeit

Mit unseren Tipps schaffst du es, den Stress in der Weihnachtszeit zu reduzieren und die Feiertage gelassen sowie entspannt zu verbringen.

Aus dem Geschenke-Wahnsinn aussteigen

Nirgends lässt sich so einfach Zeit einsparen und Aufregung vermeiden, wie beim Geschenke kaufen. Wer die Geschenke früher besorgt oder bereits weiß, was er/sie schenken will, kann den Andrang in den Geschäften umgehen. Noch entspannter: Auf Geschenke verzichten. Wir leben im Überfluss und konsumieren das ganze Jahr über. Eigentlich könnte da an Weihnachten doch auf Geschenke verzichtet werden. Eventuell kann man stattdessen lieber ein gemeinsames Spendenprojekt unterstützen. Für alle, die nicht komplett auf die Bescherung verzichten wollen, eignet sich wichteln.

Es muss nicht perfekt sein

Die kreativste Tischdeko, das leckerste Fünf-Gänge-Menü und der schönste Weihnachtsbaum: Für viele ist Weihnachten die Zeit der Superlative. Doch Perfektionismus setzt einen enorm unter Druck und erzeugt jede Menge Stress. Streiche Superlative daher aus deinem Wortschatz. In Erinnerung bleiben wird die schöne Zeit mit den Liebsten und nicht der Weihnachtsbaum oder die Tischdeko. Um Stress zu reduzieren, hilft es auch, Aufgaben an andere Familienmitglieder abzugeben. So kann z. B. jeder einen Teil des Weihnachtsmenüs vorbereiten oder man kocht gleich zusammen.

Weniger soziale Verpflichtungen eingehen

Nicht selten ist die Adventszeit schon bereits Anfang November verplant und je näher das Fest rückt, desto weniger Zeit zum Durchatmen bleibt. Überlege dir daher, an welchen vorweihnachtlichen Verpflichtungen du teilnehmen willst und lehne alle anderen Aktivitäten ab. Das gilt übrigens auch für Social Media. Die ständigen Nachrichten, Weihnachtsgrüße und Video-Botschaften stellen einen enormen Stressfaktor dar. Daher in der Weihnachtszeit das Smartphone häufiger einmal zur Seite legen oder lediglich zu bestimmten Zeiten drauf schauen.

Gönne dir genügend Auszeiten

Achte darauf, dass in deinem Terminkalender nicht nur Weihnachtsfeiern und To-Do-Listen stehen, sondern plane auch genug Raum für Entspannung ein. Der Dauerstress ist nämlich nicht nur belastend für deine Psyche, sondern beeinflusst ebenso dein Immunsystem, dein Gewicht und deinen Muskelaufbau negativ.

Mehr zum Thema Stress liest du hier

Vegane Weihnachten?

Für Veganer/innen stellt das Weihnachtsfest häufig eine besondere Herausforderung dar. Eingefahrene Gewohnheiten sowie Familientraditionen lassen oft wenig Raum für Neues. Insbesondere das Festessen und die Geschenke sind daher ein häufiger Konfliktpunkt. Am besten früh genug klären, was zu Weihnachten auf den Tisch kommt und sich vegane Alternativen überlegen. Eventuell ist die Familie ja offen für ein veganes Menü oder zumindest eine vegane Vor- und/oder Nachspeise. Leckere pflanzliche Rezeptideen gibt es zum Beispiel bei ProVeg oder PETA.

Um nicht-vegane Geschenke zu vermeiden, hilft es, vor dem Fest konkrete Wünsche zu äußern. Falls das nicht hilft, höflich fragen, ob man das Geschenk umtauschen kann. Auch wenn es schwer fällt: Weihnachten ist nicht die geeignete Zeit, um die Familie von einer veganen Lebensweise zu überzeugen. Diskussionen daher lieber meiden und blöde Kommentare einfach weglächeln. Falls das nicht hilft, haben wir hier noch ein paar SOS-Tipps für innere Ruhe und Gelassenheit.

Für ein entspanntes Fest: Unsere SOS-Tipps

  • Positive Gedanken machen, z. B. „Ich nehme das nicht persönlich“
  • Tief durchatmen und innerlich bis 10 zählen
  • Wenn die Gefühle hochkochen und Ärger in der Luft hängt, hilft nur eins: Die Situation verlassen. Eine Sporteinheit oder ein Spaziergang an der frischen Luft helfen, Dampf abzulassen und ruhig zu bleiben.
  • Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga eignen sich gut, um abzuschalten und Ruhe zu finden. Einfach 5 bis 10 Minuten auf den Atem konzentrieren und alle Gedanken ziehen lassen.
  • Offene Rechnungen nicht an Weihnachten begleichen! Wem es schwer fällt mit der Vergangenheit abzuschließen, sollte ein klärendes Gespräch nach den Feiertagen suchen.

Wir wünschen dir eine entspannte Weihnachtszeit und schöne Feiertage!

Dein Nutri-Plus Team

 

Quellen

Schreibe einen Kommentar