Stoffwechsel anregen Tipps

Stoffwechsel anregen – diese 6 Tipps helfen dir dabei

Einige Menschen haben von Natur aus einen schnellen Stoffwechsel, andere einen äußerst langsamen. Dies hängt von vielen Faktoren ab. Glücklicherweise kann man einiges tun, um einen trägen Stoffwechsel in Schwung zu bringen. In unserem neuen Blogbeitrag haben wir dir 6 Tipps zusammengefasst, wie du deinen Stoffwechsel anregen kannst.

Warum überhaupt den Stoffwechsel anregen?

Unter Stoffwechsel (auch Metabolismus) versteht man alle biochemischen Prozesse in unserem Organismus. Der Stoffwechsel reguliert somit zum Beispiel die Aufnahme, den Transport und die Umwandlung von Stoffen sowie den Abtransport von Stoffwechselendprodukten aus unserem Körper. Die Energie aus der Nahrung wird aus Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen bereitgestellt. Damit alle Funktionen und Vorgänge im Stoffwechsel reibungslos ablaufen, sind außerdem Hormone und Enzyme sowie diverse Mikronährstoffe nötig.

Wenn du abnehmen oder dein Gewicht halten möchtest, dann ist ein gut funktionierender Stoffwechsel unverzichtbar.

Stoffwechsel anregen: 6 Tipps

1. Proteinreich essen

Die sogenannte nahrungsinduzierte Thermogenese beschreibt die zusätzliche Energie, die der Organismus aufbringen muss, um Nährstoffe einer Mahlzeit zu verdauen. Dieser Anteil ist unterschiedlich hoch: Bei Kohlenhydraten beträgt er 4-10 %, bei Fett 2-4 % und bei Eiweiß 14-20 %. Der Körper benötigt also für Proteine am meisten Energie, um diese zu verarbeiten. Wenn man z. B. 1.000 Kalorien aus Eiweiß aufnimmt, stehen dem Körper lediglich ca. 800 Kalorien als Energie zur Verfügung. Stammen die Kalorien aus Fett sind es hingegen ca. 996 Kalorien.

Proteine eignen sich daher optimal zum Abnehmen, da sie gut sättigen, den Abbau von Muskelmasse entgegenwirken und wenige Kalorien liefern.

2. Stress minimieren

Ganz klar ist, dass sich Stress über einen längeren Zeitraum negativ auf die Gesundheit auswirkt. In stressigen Situationen schüttet der Körper vermehrt die Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol aus. Die Atem- und Herzfrequenz erhöht sich und der Blutdruck sowie die Muskelspannung steigt an. Werden die Hormone durch beispielsweise sportliche Betätigung nicht wieder abgebaut, verbleiben sie im Organismus und können diesen auf Dauer aus dem Gleichgewicht bringen. Bei Stress steigt auch der Blutzuckerspiegel an, dadurch wird mehr Insulin produziert, der den Zucker in die Zellen bringt, wo sie zu Fett umgewandelt werden. Stress ist daher oft mit Stoffwechselstörungen wie Diabetes oder einem erhöhten Körpergewicht verbunden.

Deshalb ist es wichtig, ausreichend Entspannung in seinen Alltag zu integrieren. Denn Entspannung fördert den Fettabbau und hilft beim Abnehmen. Entspannungsübungen sowie Yoga eignen sich da besonders gut.

3. Nicht zu wenig essen

Besonders wichtig ist, dass du nicht zu wenig isst. Denn isst du zu wenig, schaltet der Körper in den Energiesparmodus und der Stoffwechsel verlangsamt sich. Der Körper speichert vermehrt Fett, um einer erneuten Hungerperiode vorzubeugen, der Jo-Jo-Effekt ist somit vorprogrammiert. Daher solltest du deinen täglichen Grundumsatz auf jeden Fall decken. Deinen Grundumsatz kannst du mit unserem Kalorienbedarfsrechner berechnen.

4. Sich sportlich betätigen

Sport ist einer der einfachsten Wege, um den Stoffwechsel so richtig in Schwung zu bringen. Denn sportliche Betätigung verbrennt Energie und führt dazu, dass Muskelmasse aufgebaut wird. Dies bewirkt, dass der Grundumsatz ansteigt, da Muskeln in Ruhe mehr Energie verbrauchen als andere Gewebe.

Um Muskelmasse aufzubauen ist in erster Linie Krafttraining von besonderer Bedeutung. In Kombination mit Ausdauertraining sind beide Trainingsarten wichtig, um den Stoffwechsel so richtig anzukurbeln. Insbesondere beim Ausdauertraining werden viele Kalorien verbraucht. Außerdem ist es wichtig, dass auch im Alltag mehr Bewegung eingebaut wird. Das bedeutet: Gehe kleine Wege lieber zu Fuß anstatt mit dem Auto zu fahren, nutze die Treppe anstelle eines Aufzugs oder der Rolltreppe oder mache in der Mittagspause einen kurzen Spaziergang.

5. Nehme täglich eine Kapsel von unserem Stoffwechsel Aktiv

Unser Stoffwechsel Aktiv beinhaltet eine Kombination wichtiger Vitamine und Mineralstoffe, die für einen gut funktionierenden Stoffwechsel unabdingbar sind. Die enthaltenen B-Vitamine sind an diversen Stoffwechselreaktionen im Körper beteiligt. Sie spielen eine besonders wichtige Rolle bei der Energieproduktion aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten. Auch Vitamin D, Eisen, Zink sowie Chrom sind für diverse Stoffwechselvorgänge essentiell und daher Bestandteil unseres Stoffwechsel Aktivs.

6. Ausreichend schlafen

Ausreichend Schlaf ist für unsere Gesundheit von besonderer Bedeutung und kann den Stoffwechsel anregen. Ein gestörter Schlaf kann das appetitanregende Hormon Ghrelin anregen und gleichzeitig das Sättigungshormon Leptin verringern. Menschen, die häufig unter Schlafstörungen leiden, sind daher oft übergewichtig und haben Schwierigkeiten beim Abnehmen. Da ein schlechter Schlaf ebenfalls den Blutzuckerspiegel erhöht, können Diabetes-Erkrankungen auftreten.

Wichtig: Ältere Menschen und Personen mit bestimmten Erkrankungen (wie bspw. eine Schilddrüsenunterfunktion) haben generell einen langsameren Stoffwechsel.

Dein Nutri-Plus Team

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar