Erkältung, Herbst

So kommst du ohne Erkältung durch den Herbst!

Der Herbst ist da und wir freuen uns auf bunte Blätter, leckere Kürbissuppe, Kuschelsocken und lange Spaziergänge. Leider wird die Freude auf den Herbst jedoch häufig von Halsschmerzen und Schnupfen getrübt. Mit unseren Tipps kannst du einer Erkältung vorbeugen und ungestört die goldene Herbstsonne genießen.

Herbst und Winter gelten als klassische Erkältungszeiten. Doch wieso wird man in der dunklen Jahreszeit eigentlich häufiger krank? Die Gründe dafür sind vielfältig und auch nicht immer eindeutig wissenschaftlich belegt. Der niedrige Vitamin-D-Spiegel spielt vermutlich eine Rolle oder die Tatsache, dass unsere Organe bei Kälte nicht mehr so stark durchblutet sind. Zudem hält man sich häufiger in geschlossenen Räumen auf, wo Bakterien und Viren leichter übertragen werden. Auch bei den Geschlechtern gibt es übrigens Unterschiede, was die Infektanfälligkeit angeht. So arbeitet das Immunsystem von Frauen aufgrund des Östrogens effektiver. Testosteron schwächt die Immunabwehr hingegen ab. Sein Geschlecht kann man zwar nicht beeinflussen, aber mit ein paar Maßnahmen kann das Immunsystem gestärkt und einer Erkältung vorgebeugt werden.

Erkältung? Ohne mich!

Regelmäßiges Lüften

Heizungsluft trocknet die Schleimhäute der Atemwege aus und öffnet die Tür für Krankheitserreger. Regelmäßiges Lüften ist daher wichtig, um trockener Luft vorzubeugen und die Anfälligkeit gegenüber Viren oder Bakterien zu verringern. Ideal ist eine Luftfeuchtigkeit von 35 bis 55 %. Also: jede Stunde einmal Stoßlüften. Anstatt die Heizung voll aufzudrehen, sollte man sich zudem lieber etwas dicker einpacken. Zusätzlich hilft eine kleine Wasserschale oder ein feuchter Waschlappen auf der Heizung gegen trockene Luft.

Ausgewogene Ernährung

Vor allem Obst und Gemüse sind wichtig, um deinem Körper alle essentiellen Mikronährstoffe und wichtige sekundäre Pflanzenstoffe zuzuführen. Daher gilt: Möglichst ausgewogen und vielfältig essen. Von besonderer Bedeutung für das Immunsystem sind Vitamin C, D und Zink. Wer kein Obst und Gemüse mag, kann auch zu unserer Mikronährstoffkombinatiom Orthomolekular Immun greifen.

Um die Vitamin-D-Versorgung in der dunklen Jahreszeit sicher zu stellen, sollte man auf Supplemente zurückgreifen. Das Sonnenvitamin spielt eine zentrale Rolle bei der Aktivierung und Steuerung unserer Abwehrmechanismen und ist unverzichtbar für ein starkes Immunsystem. Einfach und unkompliziert erfolgt die Supplementation über Depot-Produkte wie unserem Sonnenvitamin.

Doch nicht nur eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen ist wichtig, eine optimale Proteinzufuhr ist ebenfalls bedeutend. Eiweiß ist nämlich der Baustoff für unsere Abwehrzellen. Bei einem Infekt steigt daher der Eiweißbedarf um 30-40 % an. Mit unseren Shakes kannst du also nicht nur deinen Muskelaufbau unterstützen, sondern auch dein Immunsystem.

Zu unseren Proteinpulvern

 

Ausreichend Trinken

Unsere Haut und Schleimhäute bilden eine Barriere und stellen somit die erste Hürde für Krankheitserreger dar. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mind. zwei Liter pro Tag) ist wichtig, um die Schleimhäute feucht zu halten. Ideal sind Mineralwässer oder Tees mit ätherischen Ölen (z. B. Ingwer, Thymian, Kamille oder Salbei). Diese besitzen antibakterielle oder entzündungshemmende Wirkungen und können das Immunsystem unterstützen.

Bewegung und Sport

Wenn die Tage kürzer werden, sinkt meist auch die Motivation sich zu bewegen. Immerhin ist es drinnen am Gemütlichsten. Doch auch im Herbst und Winter sollte man sportlich aktiv bleiben. Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und stärkt Herz sowie Immunsystem. Optimaler Trainingsort ist natürlich die frische Luft. Wer lieber wetterunabhängig trainieren möchte, kann aber natürlich auch das Fitnessstudio nutzen oder Wassersportarten wie Schwimmen oder Aqua-Jogging ausprobieren. Dennoch ist es wichtig, täglich an die frische Luft zu gehen. Ideal wäre es also, mit dem Fahrrad zum Fitnessstudio zu fahren oder einen kleinen Spaziergang in der Mittagspause zu machen.

Entspannung und Erholung

Ein übermüdeter und gestresster Körper ist anfälliger für Erkältungen. Genügend Schlaf und Entspannung sind daher das A und O, um gesund zu bleiben. Schlafe 7-8 Stunden pro Nacht und gönne dir regelmäßige Auszeiten, z. B. einen gemütlichen Abend auf dem Sofa mit einem guten Buch oder ein entspannendes Vollbad.

Hände waschen

Augen und Nase sind die Eintrittspforte für Krankheitserreger. Durch häufiges Berühren der Augen und Nase übertragen wir Bakterien und Viren von unseren Händen. Da die Berührungen häufig unbewusst ablaufen, hilft nur regelmäßiges, gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife.

 

Quellen

 

Dein Nutri-Plus Team

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar