Maca-Pulver, Maca, Wechseljahre, Wechseljahresbeschwerden, Menopause, Frauen, Hormone, pflanzlich, Maca-Wurzel, Maca-Knolle

Maca-Pulver bei Wechseljahresbeschwerden

Potenzfördernd, gesteigerte Testosteronproduktion, aphrodisierende Wirkung – Maca-Pulver wird häufig eher mit einer männlichen Zielgruppe in Verbindung gebracht. Aber auch Frauen profitieren von einer Einnahme von Maca (Lepidium meyenii). Die Pflanze steigert die Leistungsfähigkeit und stärkt das Immunsystem, kommt darüber hinaus bei Menstruations- sowie Verdauungsstörungen zum Einsatz und soll auch typische Wechseljahresbeschwerden lindern.

Mehr über die Wirkung, Inhaltsstoffe und Einsatzgebiete von Maca erfährst du übrigens in unserem Blogbeitrag: Maca – kleine Knolle, große Wirkung

Wechseljahre: Das verändert sich im Körper

Als Menopause wird der Zeitpunkt der letzten Menstruation bezeichnet. Die Wechseljahre (Klimakterium) zeichnen sich durch einen Abfall der Östrogen- sowie Gestagenspiegel aus, da die Eierstöcke weniger Geschlechtshormone bilden. Die Fruchtbarkeit verringert sich und der Eisprung sowie die damit verbundene Monatsblutung bleibt schließlich aus. Neben einer verminderten Produktion von Östrogen sowie Gestagen kommt es in den Wechseljahren zu einem Anstieg des Gonadotropinen follikelstimulierenden Hormons (FSH) sowie des luteinisierenden Hormons (LH). Diese Änderungen im Hormonhaushalt führen bei etwa zwei Drittel der Frauen zu Beschwerden. Bei einem Drittel sind die Symptome sogar stark ausgeprägt und beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Typischerweise treten Hitzewallungen, Schlafstörungen, Herzrasen, Schwindel, Schweißausbrüche sowie depressive Verstimmung auf.

Maca-Pulver: Wirkung bei Wechseljahresbeschwerden

Viele Frauen setzen bei Beschwerden in der Menopause auf pflanzliche Mittel, da sie – insbesondere bei nur leicht ausgeprägten Beschwerden – auf Hormonpräparate verzichten wollen. Zu solchen alternativen Behandlungsoptionen zählt auch die Einnahme von Maca-Pulver. Bereits die Inkas nutzten die Wurzel als Heilpflanze. Studien zeigen, dass sich Maca positiv auf typische Wechseljahresbeschwerden auswirkt. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie konnte zwar keinen Einfluss auf die Hormonkonzentration von Estradiol, FSH sowie LH durch eine 6-wöchige Einnahme von 3,5 g Maca-Pulver pro Tag feststellen. Allerdings reduzierten sich durch die Supplementation typische Wechseljahresbeschwerden wie depressive Verstimmung, sexuelle Dysfunktion oder Angstzustände. In einer länger angelegten Studie verringerte eine Maca-Supplementation von 2x 500 mg täglich hingegen nicht nur die Häufigkeit sowie Intensität der Beschwerden wie Hitzewallungen und nächtliches Schwitzen, sondern erhöhte auch die Estradiol- bzw. erniedrigte die FSH-Werte im Blut.  

Leider fehlen bislang noch Ergebnisse aus langfristig angelegten Studien an einer großen Kohorte. Daher ist der Einsatz von Maca bei Wechseljahresbeschwerden bislang noch nicht weit verbreitet. Der Einsatz des Maca-Pulvers zur Behandlung der Beschwerden sollte auch immer erst nach Rücksprache mit dem/der behandelnden Arzt/Ärztin erfolgen.  

Dein Nutri-Plus Team

Quellen:

Schreibe einen Kommentar