arginin, booster, training, muskelaufbau, aminosäure

L-Arginin Base oder Arginin HCL: Was ist der Unterschied?

L-Arginin ist bei Leistungssportlern sehr beliebt. Die Aminosäure wirkt gefäßerweiternd, wodurch die Muskelzellen besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Viele setzen diese daher auch gerne als Booster vor dem Workout ein. In einer Studie führte die Einnahme von Arginin zu einer Leistungssteigerung von 20 %.

Die Aminosäure ist jedoch nicht nur für Ausdauer- und Kraftsportler interessant. Eine Studie zeigt, dass sie auch das Immunsystem positiv beeinflussen kann, indem sie die Anzahl der Lymphozyten erhöht. Lymphozyten zählen zu den weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Diese Immunzellen werden auch als Wächter des Körpers bezeichnet. Darüber hinaus unterstützt Arginin die Wundheilung, indem es den Wundverschluss durch Kollagen fördert. Auch Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder erektiler Dysfunktion können von einer Arginin-Supplementation profitieren. Manche Online-Seiten preisen L-Arginin sogar als natürliches Viagra an. Eine weitere Studie zeigte zudem, dass Arginin die Fettmasse reduzieren und den Muskelaufbau fördern kann. Mehr über die positiven Effekte der Aminosäure auf den Körper erfährst du hier.

L-Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäuren. Dies bedeutet, dass der Körper sie selber herstellen kann und nicht mit der Nahrung aufnehmen muss. Das klappt aber nicht immer: So kann die vom Körper produzierte Menge zum Beispiel bei Stress, Krankheit oder ausgeprägtem Training nicht ausreichend sein. Dann muss L-Arginin auch über die Nahrung aufgenommen werden.

Worin unterscheiden sich Arginin-Supplemente?

Nahrungsergänzungsmittel mit Arginin enthalten entweder Arginin Base oder Arginin HCL. L-Arginin zählt zu den basischen Aminosäuren. Die Bezeichnung Arginin Base steht daher für die reine Aminosäure. Solche Produkte enthalten meist nahezu 100 % der Aminosäure. Bei den Supplementen mit HCL bzw. Hydrochlorid ist die Aminosäure hingegen im Salz der Salzsäure (HCL) gebunden. Diese Präparate weisen einen deutlich niedrigeren Arginin-Gehalt auf – etwa 70-83 % der Gesamtmenge. Die L-Arginin-Kapseln von Nutri-Plus bestehen zu fast 100 % aus reinem L-Arginin und enthalten 4500 mg pro Tagesdosis.

L-Arginin Base oder Arginin HCL: Was ist besser?

Neben dem höheren Gehalt an L-Arginin besitzen L-Arginin-Base-Produkte noch weitere Vorteile. Der pH-Wert liegt im basischen Bereich, wodurch die Aminosäure eine höhere Bioverfügbarkeit besitzt und besser vom Körper aufgenommen werden kann. Zudem wird das Base-Produkt durch Fermentation aus Gerste gewonnen und ist damit rein pflanzlich. Arginin HCL gewinnt man aus tierischen Produkten, z. B. aus Entenfedern.

Weitere Informationen dazu, wie L-Arginin dein Training verbessern kann und was du bei der Einnahme beachten musst, findest du hier.

Neben L-Arginin gibt es übrigens noch weitere Aminosäuren, die deinen Muskelaufbau unterstützen können. Besonders beliebt, ist die kombinierte Einnahme von L-Arginin und Citrullin oder BCAAs.

 

Dein Nutri-Plus Team

 

Quellen

Barbul A. et al. Arginine enhances wound healing and lymphocyte immune responses in humans. Surgery 1990; 108(2):331-6.

Maxwell A.J., Cooke J.P. Cardiovascular effects of L-arginine. Curr Opin Nephrol Hypertens. 1998; 7(1):63-70.

Jobgen W. et al. Dietary L-arginine supplementation reduces white fat gain and enhances skeletal muscle and brown fat masses in diet-induced obese rats. J Nutr. 2009 Feb;139(2):230-7.

 

 

Schreibe einen Kommentar