Immunsystem, Glutamin, Abwehrkräfte

Glutamin: Für ein starkes Immunsystem

Erkältungen und grippale Infekte haben im Winter Hochsaison. Um das Immunsystem zu stärken, greifen viele zu Vitamin C oder Zink. Viel wichtiger für starke Abwehrkräfte ist jedoch die Aminosäure Glutamin. Wie sie dir hilft, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen, erfährst du in unserem Blogbeitrag.

Unser Immunsystem ist ein komplexes System, das sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Zellen zusammensetzt. Lymphozyten wie B- und T-Zellen spielen beispielsweise bei der erworbenen Immunabwehr eine wichtige Rolle und sorgen dafür, dass jeder Krankheitserreger dank des richtigen Antikörpers gezielt unschädlich gemacht wird. Bei einer akuten Infektion, z. B. mit einem Virus, vermehren sich diese Zellen besonders schnell und produzieren Antikörper sowie hormonähnlichen Substanzen (sog. Zytokine).

Glutamin: Bestandteil und Nahrung von Abwehrzellen

Wichtigster Baustein dieser ganzen Abwehrmechanismen ist Eiweiß. Die Aminosäure Glutamin spielt dabei eine besondere Rolle, denn sie ist nicht nur an der Bildung der Immunzellen beteiligt, sondern dient ihnen auch als Energielieferant. Im Gegensatz zu unseren restlichen Körperzellen bevorzugen Lymphozyten und andere Immunzellen nämlich nicht Glucose (also Zucker) als Brennstoff, sondern Glutamin. Bei einem akuten Infekt verbraucht unser Körper daher 10x mehr Glutamin.

Erhöhter Eiweißbedarf

Um die Abwehrstoffe und -zellen zu bilden, benötigt das Immunsystem freie Aminosäuren aus dem Blut. Glutamin macht mit etwa 25 % den größten Anteil dieses Aminosäure-Pools aus. Doch der Vorrat ist schnell erschöpft, denn innerhalb kürzester Zeit werden Milliarden Immunzellen und Antikörper gebildet. Während einer akuten Infektion steigt unser Eiweißbedarf daher um 30-40 % an. Zum Glück steht uns mit der Muskulatur ein enormer Glutaminspeicher zur Verfügung. Mit 40-60 % bildet Glutamin den Hauptanteil des Skelettmuskels. Gut zu wissen, dass wir für den Ernstfall also gewappnet wären.

Helfen Supplemente bei Infekten?

Im Idealfall lässt man es überhaupt nicht so weit kommen und deckt den erhöhten Eiweiß- und Glutaminbedarf über die Ernährung. Da eine akute Infektion jedoch häufig mit Appetitlosigkeit einhergeht, ist dies nicht immer so einfach. Unsere Protein- sowie L-Glutamin-Pulver helfen, den erhöhten Bedarf zu decken und können so einem Muskelabbau vorbeugen. Um einen grippalen Effekt einzudämmen und das Immunsystem zu aktivieren, empfehlen einige Experten bei ersten Anzeichen einer Erkältung 5 g L-Glutamin morgens und abends bzw. 10-20 g pro Tag einzunehmen.

Glutamin kann jedoch nicht nur bei einem akuten Infekt helfen, sondern wird – insbesondere von Sportlern – gerne präventiv eingenommen. Eine Studie zeigte beispielsweise, dass die Einnahme von Glutamin bei Läufern nach einem intensiven Training die Infektanfälligkeit verringerte.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar