Erkältung, Gesundheit, Ernährung, gesunde Lebensmittel, Kurkuma, Tee, Ingwer, Zwiebeln, gesunde Lebensmittel, vegane Ernährung, Erkältungszeit, Husten, Schnupfen, Herbst

Erkältung: Die besten Lebensmittel

Der Herbst ist da! Bunte Blätter, kühlere Temperaturen, ausgiebige Spaziergänge, warme Socken sowie ein gutes Buch. Insofern könnte es so schön sein. Wäre da nicht diese lästige Erkältung. Regelmäßiges Lüften, Trinken sowie Händewaschen zählt für viele Menschen schon selbstverständlich zur Vorbeugungs-Routine einer Erkältung. Was jedoch einige unterschätzen: Eine ausgewogene Ernährung ist mindestens genau so wichtig.

Welche Lebensmittel präventiv bei einer Erkältung einzusetzen sind und welche Nahrungsmittel du zu dir nehmen solltest, wenn es dich trotz dessen erwischt hat, erfährst du in unserem heutigen Blogbeitrag.

Der ultimative Schutz: Zink

Vollkorngetreide, Kürbiskerne, Paranüsse sowie Sojabohnen sind super, wenn du dich vor einer Erkältung schützen willst. Denn: Als besonders zinkhaltige Lebensmittel lassen sie es erst gar nicht zu einer Erkältung kommen! Des Weiteren ist dies in einigen Studien wissenschaftlich nachgewiesen. Wichtig ist es insofern den Tagesbedarf zu decken. Nimm täglich etwa 10 mg Zink als Frau sowie etwa 16 mg als Mann zu dir. In unseren Orthomolekular Immun Kapseln sind bereits 10 mg Zink pro Tagesportion enthalten. Auch unsere Vegan Essentials eignen sich als Ergänzung des täglichen Zinkbedarfs, denn diese enthalten dieselbe Zusatzmenge des Mineralstoffs. Passend dazu: Unser saftiges Zucchini-Oatmeal mit Vollkornhaferflocken und Kürbiskernen.

Ingwergewächse bei einer Erkältung

Ingwer

Die einen lieben ihn und die anderen mögen ihn hingegen überhaupt nicht – die Rede ist von Ingwer. Allerdings kann die Knolle maßgeblich zur Besserung von Erkältungsbeschwerden beitragen. Denn: Jegliche Ingwerprodukte, egal ob frisch oder getrocknet, fungieren als natürliche entzündungshemmende Mittel. Daher wird in der traditionellen chinesischen Medizin getrockneter roter Ingwer (Halia Bara), schon lange verwendet.

Kurkuma bei einer Erkältung

Soweit so gut – kommen wir vom roten Ingwer zum gelben Kurkuma. Das Gewürz, welches sich meist in Currypulver wiederfindet, gehört ebenfalls zur Familie der Ingwergewächse. Wiewohl auch Halia Bara wirkt das Gewürz – insbesondere durch den hohen Anteil des Farbstoffes Curcumin – entzündungshemmend. Ein extra Pluspunkt: Es fördert die Fettverdauung und verhindert daher Völlegefühl sowie Blähungen. Diese Wirkung wurde in diversen Studien bestätigt. Kurkuma ist sowohl in unseren Brainfood Kapseln als auch in unserem Entlüfter enthalten.

Kleine Knollen – große Wirkungen

Knoblauch zur Vorbeugung vor einer Erkältung

2 interessante Knollen bei Erkältung: Maca und Knoblauch. Beide stärken das Immunsystem. Knoblauch zeigt zwar einen stärkeren Einfluss als Maca, aber trotzdem sollten die positiven Effekte von Maca nicht unterschätzt werden, da die Knolle durch die enthaltenen Antioxidantien das Immunsystem ebenfalls gut unterstützt. Andere interessante Fakten zu Maca liest du in diesem Blogbeitrag.

Knoblauch birgt stärker antivirale und antibakterielle Eigenschaften, die dir helfen deine Erkältung möglichst schnell wieder los zu werden. Vorausgesetzt du konsumierst vor dem Ausbrechen der Erkältung viel davon. Es besteht zwar noch keine sicher nachgewiesene Wirksamkeit, aber es existieren einige interessante Studien, die du kennen solltest. Probanden, die 3 Monate lang 180 mg Knoblauch am Tag einnahmen, litten viel kürzer unter den lästigen Symptomen einer Erkältung. Zudem steckten sie sich gegenseitig weniger an. Wichtig zu wissen: Sie nahmen den Knoblauch vor Ausbruch der Erkältung zu sich. Die Wirkungen blieben leider aus, als die Gruppe erst während der Erkältung mit dem regelmäßigen Konsum begann.

Zwiebeln

Ein weiteres bekanntes Lebensmittel bei Erkältung ist zudem die Zwiebel. Insbesondere im Falle der roten Sorte birgt diese das höchste gesundheitsfördernde Potenzial. Diese enthält zudem besonders viel des ätherischen Öls Alliin, welches sich positiv auf das Immunsystem auswirkt. Das enthaltene Flavonoid Quercetin wirkt zudem antiviral und antibakteriell. In unserer Rezeptrubrik finden sich insofern auch zahlreiche leckere Gerichte mit Zwiebeln, z. B. in den proteinreichen Kartoffel-Kürbis Bratlingen. Im Falle der knusprigen Protein-Patties, kannst du durch die enthaltenen Zwiebeln und den Knoblauch direkt zwei Lebensmittel auf einem Schlag abhaken.

It’s Tea-Time

Trink mehr grünen Tee! Denn: Grüntee-Catechine (sekundäre Pflanzenstoffe) wirken stark antiviral. Wurde deine Erkältung durch Viren ausgelöst, kann Grüner Tee bzw. auch Grüntee-Extrakt in Nahrungsergänzungsmitteln helfen. Schon mal grünen Tee gegurgelt? Probiere es mal aus! Über 100 Bewohner eines Altenheims haben über drei Monate lang gegurgelt. Das spannende Ergebniss: 10 % der Teilnehmer der Wasser gurgelnden Gruppe erkrankten in bzw. nach Abschluss der Studie, während dies bei der Grüntee-Gruppe nur bei etwa 1 % der Fall war. Allerdings besteht bei dieser Vorbeugungsmethode noch Forschungsbedarf.

Die kleinen Helfer im Joghurt bei einer Erkältung

Schon gewusst? Dein gesamtes Immunsystem wird bis zu 80 % von der Darmflora beeinflusst. Daher ist es wichtig eine gesunde Balance von „guten“ Bakterien im Darm anzustreben. Besonders Milchsäurebakterien unterstützen dich dabei, denn sie sind in der Lage unerwünschte Bakterien aus dem Darm zu verdrängen. Anders gesagt: Sie verbessern deine Abwehrleistungen und wirken immunmodulierend. Milchsäurebakterien findest du z. B. in Sojajoghurt oder Sojaquark. Wie wäre es daher mal mit einer leckeren Haferflocken-Frühstückspizza oder einem Blaubeer-Cheesecake?

Scharf wie Chili

Bestimmt hast du schon mal Nasenspray benutzt. Aber wusstest du auch, dass du dir damit quasi Chili in die Nase sprühst? Denn: Capsaicin ist eine funktionelle Komponente von Chili und Bestandteil zahlreicher Nasensprays. In seiner Wirkung als Reizmittel kann es den Schleim ausdünnen und führt auch zu vermehrtem Abhusten. Natürlich solltest du nicht gleich in der Apotheke das Nasenspray-Regal leerräumen oder dir Chilischoten in die Nase stecken. Es kann schon helfen, ein scharfes Chiligericht zu essen. Bestimmt kennst du das heiße Gefühl beim Essen von Chili. Dieses wird durch thermische Geschmackssensoren verursacht und stillt so auch (Hals-)Schmerzen. Verstopfte Nase? Ein scharfes Chiligericht kann da auch nützlich sein. Denn: Nicht selten beginnt dabei die Nase zu laufen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar