low carb, Ernährung, Studie, Kohlenhydrate

Aktuelle Studie zeigt: So ungesund ist Low Carb

Wenn es ums Abnehmen geht, liegen Proteine ganz weit vorne. Zu Recht, denn sie besitzen viele Eigenschaften, die sich förderlich auf eine Gewichtsabnahme auswirken. Zahlreiche Diäten und Ernährungskonzepte machen sich dies zunutze und setzen auf High-Protein. Kohlenhydrate hingegen sind als Dickmacher verschrien, die man besser meiden sollte. Diäten wie Atkins oder South Beach schränken daher den Verzehr von Kohlenhydraten drastisch ein. Eine aktuelle Studie zeigte nun jedoch: Low Carb wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit und Lebenserwartung aus.

Low Carb kann das Leben verkürzen

Die amerikanischen Wissenschaftler untersuchten den Zusammenhang zwischen der Kohlenhydrataufnahme und Sterberate (Mortalität). Sie untersuchten dazu über 15.000 Erwachsene und verglichen zudem die Daten aus sieben weiteren internationalen Untersuchungen (über 430.000 Teilnehmer) miteinander. Die Ergebnisse verdeutlichen, wie wichtig Kohlenhydrate für unsere Gesundheit sind. Dabei gilt wie so oft: Die richtige Menge ist entscheidend. Personen, die 50-55 % ihres Energiebedarfes über Kohlenhydrate decken, besaßen die längste Lebenserwartung. Zu viel (>70 %) und zu wenig (<40 %) Kohlenhydrate waren mit einer höheren Sterblichkeitsrate verbunden. Im Schnitt lebten Personen, die sich Low Carb ernährten, vier Jahre kürzer. Bei zu hoher Kohlenhydrataufnahme verringerte sich die Lebenserwartung um ein Jahr.

Doch die Experten gingen noch einer weiteren Frage nach: Wenn man Kohlenhydrate reduziert, macht es einen Unterschied, durch welche Nährstoffe man sie ersetzt? Die Antwort lautet eindeutig „Ja“. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Herkunft der Nährstoffe. Ersetzt Fett oder Protein tierischer Herkunft die Carbs, steigt die Sterblichkeitsrate. Tauscht man die Kohlenhydrate hingegen gegen pflanzliche Protein und Fette aus, verringert sich das Sterblichkeits-Risiko und die Lebenserwartung steigt.

Was können wir aus der Studie lernen?

Low Carb lässt vielleicht schneller die Pfunde schmelzen, aber ist langfristig nicht gesund. Die Studienergebnisse sind eindeutig: Eine moderate Kohlenhydrataufnahme ist die ideale Voraussetzung, um gesund alt zu werden. Dies deckt sich auch mit den Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) e. V., wonach man mindestens 50 % des Energiebedarfes durch Kohlenhydrate decken soll. Dabei sind komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse zu finden sind, zu bevorzugen. Zucker und Weißmehl sollte man hingegen lieber meiden. Wer dennoch seine Kohlenhydrataufnahme beschränken muss oder möchte, sollte die Carbs durch pflanzliche Fette und Proteine ersetzen.

Die optimale Nährstoffverteilung

Unseren Energiebedarf sollten wir zu …

  • 50-55 % Kohlenhydrate aus Vollkorngetreide, Kartoffeln, Reis, Früchten, Gemüse,
  • 15-25 % Proteine aus Hülsenfrüchten, Nüssen, Vollkorngetreide,
  • max. 30 % Fett aus pflanzlichen Ölen, Nüssen

… decken.

Quellen:

B. Seidelmann et al. Dietary carbohydrate intake and mortality: a prospective cohort study and meta-analysis. Lancet Public Health 2018. Published Online 16.08.2018

D-A-CH Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr (DGE et al. 2008)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar