Versandkostenfrei ab 49 €
Bestellung bis 15:00 Uhr: Versand i. d. R am gleichen Tag
Hotline: +49 (0) 2641 890 34 98
Mo-Do 8:00 - 16:00 Uhr, Fr 8:00 - 14:00 Uhr

Afrikanische Schweinepest – 70 % aller Wildschweine in Deutschland sollen sterben

Die Schweineindustrie boomt – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern. So wurden 2016 etwa 800.000 Tonnen Schweinefleisch und Nebenprodukte exportiert. Kein Wunder also, dass die angeblich mit der afrikanischen Schweinepest verseuchten Wildschweine den Landwirten ein Dorn im Auge sind.

In der vergangenen Jagdsaison haben bereits 600.000 Wildschweine in Deutschland ihr Leben lassen müssen und damit nicht genug: Der deutsche Bauernverband fordert eine Eindämmung des Wildschweinbestandes um 70 %! In einigen Bundesländern gibt es sogar bereits eine Prämie pro erlegtem Wildschwein.

Denn die Wildschweine können den Erreger der afrikanischen Schweinepest übertragen. Würde dieser auf die Schweine in den Mastanlagen übergehen, wären alle Tiere zutötet. Dies stellt enorme Verluste für die Landwirtschaft dar.

An der Seuche sind aber nicht die Schweine schuld, sondern allein der Mensch. Denn die afrikanische Schweinepest ist ein Problem der Massentierhaltung. Die resistenten Keime können sich erst durch die Massentierhaltung so schnell verbreiten.

Außer Acht gelassen wird, dass die Wildschweine gar nicht die Hauptgefahr für die Übertragung darstellen. Wildschweine leben meist in einem bestimmten Gebiet. Des Weiteren wären sie bei einer Infektion nicht in der Lage die Erreger zu verbreiten, da die Seuche die Schweine unbeweglich macht und das hohe Fieber schnell zum Tod führt.

Die größere Gefahr besteht darin, dass die Seuche durch Reisende, Saisonarbeiter oder LKW-Fahrer nach Deutschland gebracht wird. Auch importierte Nahrung kann mit der Schweinepest belastet sein. Nicht ordnungsgerecht entsorgte Essensreste auf den Raststätten können die Wildschweine fressen, sodass die Keime in den Organismus der Tiere gelangen.

Dies zeigt deutlich, dass nicht die Wildschweine das Problem sind, sondern – wie so oft – die Massentierhaltung. Denn nicht nur die Nutztiere in den Mastanlagen müssen leiden und früh sterben, sondern auch für viele andere Tiere hat dies negative Folgen.

Auch du kannst helfen: Denn eine vegane Ernährungsweise reduziert diese Massentötungen und sorgt für einen respektvollen Umgang mit den Tieren.

Quellen:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.